So erkennt man gutes NASSFUTTER - auf diese 4 Punkte sollte man achten

Auch wenn ich ein Verfechter der Frischfütterung, vor allem der Rohfleischfütterung, bin, beschäftige ich mich viel mit Fertigfuttermitteln. Zum Einen muss auch ein eingefleischter BARFer mal auf Fertigfutter zurück greifen, zum Anderen gibt es viele Menschen, die aus verschiedensten Gründen nicht frisch füttern möchten oder gerade können. 

Aus diesem Grund bin ich immer auf der Suche nach gutem Fertigfutter, um auch "Nicht-Barfer" gut beraten zu können und ihnen das beste Fertigfutter empfehlen zu können. Auf Grund undurchsichtiger Herstellerdeklarationen ist es für Laien oftmals sehr schwer, gutes von weniger gutem Futter zu unterscheiden. Daher möchte ich euch heute erläutern, wie man gutes Nassfutter erkennt.

Das Angebot ist riesig: Sämtliche Hersteller preisen ihr Futter als das Beste an, schön gestaltete Dosen erleichtern die Auswahl nicht unbedingt - sie führen eher in die Irre. Wichtig ist nämlich nicht das Design der Dose, sondern deren Inhalt. Und dieser ist oft wenig aufschlussreich deklariert.

Ein wichtiges Kriterium ist die VOLLSTÄNDIGKEIT der Deklaration, d.h.: komme ich auf 100%, wenn ich alle angegebenen  Inhaltsstoffe zusammen rechne.

Viele Futtermittel erfüllen nur die Mindestanforderung bei der Deklaration der Inhaltsstoffe, sprich es wird nur angegeben, was gesetzlich angegeben werden muss. Oftmals sind dann nur 50% oder weniger der enthaltenen Inhaltsstoffe auf der Verpackung auch angegeben. Der Rest bleibt im Verborgenen....

Ein weiterer Punkt ist natürlich die PROZENTUELLE ZUSAMMENSETZUNG des Futtermittels. Wieviel Prozent Fleisch, wieviel Prozent Kohlenhydrate sind enthalten. Da der Hund ein Alles-Fleischfresser, ein sogenannter Omni-Carnivor ist, sollte seine Mahlzeit hauptsächlich tierische Bestandteile enthalten. Ein Fleischanteil von 60%-70% ist daher optimal. 

Besonders wichtig sind nun natürlich noch die TATSÄCHLICHEN INHALTSSTOFFE. Welches Fleisch ist enthalten, welche Kohlenhydrate und welche Öle werden verwendet:

Beim Fleischanteil sollte angegeben sein, um welche Fleischteile es sich handelt. Dabei sind Innereien nicht als minderwertig zu betrachten, sie liefern Vitamine und sind wichtig für die Hundeernährung. Optimal ist auch hier eine offenen Deklaration der Innereien, anstelle der undurchsichtigen Angabe: "tierische Nebenerzeugnisse".

Als Quelle für Kohlenhydrate werden im Idealfall ausschließlich Gemüse/Obst und Pseudogetreide verwendet. Auf glutenhaltige Getreidesorten (z.B. Nudeln) sollte genauso verzichtet werden, wie z.B. auf Mais. 

Bei den Ölen sollte auf hochwertige Öle geachtet werden. Ideal sind Öle wie z.B. Lachsöl, Leinöl, Hanföl, Schwarzkümmelöl etc.

Dies sind die Öle, die wir auch in der Frischfütterung zur optimalen Versorgung mit essentiellen Fettsäuren verwenden.

Unbedingt verzichtet werden sollte auf pflanzliche Öle, wie z.B. Rapsöl, Maiskeimöl etc.

Wichtig finde ich es auch immer, darauf zu achten, wie viele Inhaltsstoffe enthalten sind. Oftmals wird mit der Zugabe von besonderen und z.T. sogar vielen Kräutern geworben. Hierbei ist zu beachten, dass Kräuter Heilwirkungen haben und nicht beliebig verfüttert werden sollten. Gerade bei sensiblen Hunden, können diverse Kräuter sogar kontraproduktiv sein. Wenn man bestimmte Heilwirkungen erzielen möchte, sollten Kräuter lieber separat dazu gegeben werden.

Außerdem sollte man bei der Auswahl des richtigen Nassfutters darauf achten, ob künstliche Zusatzstoffe enthalten sind und wo das Futter produziert wird bzw. um welches Unternehmen es sich dabei handelt.  Auch ob das Unternehmen mit Tierversuchen arbeitet, sollte hier nicht außer Acht gelassen werden.

Die FIRMENETHIK ist mir persönlich sehr wichtig, da ich keine Futtermittel von Großkonzernen, wie Nestlé, Mars o.ä. empfehlen würde. Daher hat mich nun auch die Tatsache, dass Terra Canis sich von Nestlé kaufen ließ, veranlasst, das Thema Nassfutter-Auswahl noch einmal aufzugreifen.

Nach ausgiebiger Recherche bin ich nun auf ein Futter gestoßen, dass meinem hohen Qualitätsanspruch gerecht wird.

Trotzdem, dass ich mich als unabhängige Ernährungsberaterin verstehe, sehe ich mich doch in der Pflicht, meinen Kunden gute Empfehlungen zu geben, um ihnen die Auswahl zu erleichtern und sie nicht im Dschungel der Fertigfuttermittel umherirren zu lassen.

Daher empfehle ich das Nassfutter von Naturavetal: ein 100% natürliches Nassfutter mit wertvollen Inhaltsstoffen, ohne künstliche Zusatzstoffe und "made in Germany".  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0